Online Terminvereinbarung Sofortkontakt: 040 - 8830 7080

Nutzungsausfall

Sofern der Geschädigte eines nicht selbst verursachten Unfalls (Haftpflichtschaden) für die Dauer der Reparatur des Unfallschadens kein Ersatzfahrzug anmietet, hat dieser grundsätzlich einen Anspruch auf die Nutzungsausfallentschädigung gemäß § 249, Abs. 2 BGB. Die konkrete Höhe der Nutzungsausfallentschädigung ist dabei abhängig von der Dauer der Reparatur sowie von der Fahrzeugklasse. Der jeweilige Tagessatz der Nutzungsausfallentschädigung ist in den Tabellen "Sanden, Danne, Küppersbusch" nachzulesen. Auch im Schadengutachten des Kfz-Sachverständigen werden sowohl die Reparaturdauer als auch die Einordnung der jeweiligen Fahrzeugklasse angegeben, mittels derer sich die Höhe der Geldentschädigung für den Nutzungsausfall bestimmen lässt.

Zurück

© 2019 SZH Ingenieur- und Kfz-Sachverständigenbüro TÜV Süd Autopartner GmbH

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.